Qualitätsmanagement

 

Kommt die Sprache auf Qualitätsmanagement (QM), so denken Sie vielleicht an die Wertigkeit eines angefertigten Produktes. Doch nicht immer stellt Qualitätsmanagement die Anforderungen des Kunden in den Vordergrund. In der Betriebswirtschaftslehre ist Qualitätsmanagement ein weit gefasster Begriff und steht allgemein für die Erfüllung von Anforderungen, also der qualitativen Verbesserung von Prozessmanagement und Strukturen.

Dazu gehören sämtliche Maßnahmen zur Planung, Steuerung und Optimierung von Unternehmensprozessen, denen das Ziel zugrunde liegt, die zuvor festgelegte Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung zu erreichen.

Schritt Eins ist es demzufolge, die Anforderungen zu definieren, um im zweiten Schritt den Soll-Ist-Zustand abzugleichen: Wurden die Zielvorgaben erreicht? Wie stark stimmt die Qualität mit dem optimalen Zustand überein?

Was dürfen wir für Sie tun?

Möchten Sie sich in einer kostenlosen und unverbindlichen Online-Präsentation die Q-Matrix™ Software zeigen lassen?

Online-Präsentation buchen

 

Möchten Sie am besten gleich Ihren persönlichen Termin mit unseren Experten vereinbaren?

Termin vereinbaren

 

Was ist Qualitätsmanagement?

 

Qualitätsmanagement ist wichtig. Eine optimierte Qualität bindet Ihre Kunden an Ihr Produkt, verschafft Ihnen einen guten Ruf und dadurch mehr Reichweite. So sichern Sie Ihrem Unternehmen auch zukünftig haltbare Marktanteile.

Um das zu erreichen, müssen Sie in Ihrem Unternehmen sämtliche Prozesse und Strukturen überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Dabei fallen die Zielvorgaben sehr unterschiedlich aus: Zum Beispiel hat auch ein Schreibwarenproduzent aus dem Niedrigpreissektor spezielle Qualitätsansprüche, die sich allerdings in ihrer Art sehr von denen eines hochpreisigen medizinischen Unternehmens unterscheiden können.

Einen allgemeingültigen Rahmen bilden hierbei die DIN EN ISO 9001 und das Modell der EFQM (European Foundation for Quality Management). Kundenorientierung hat einen hohen Stellenwert, aber auch die Vorbildrolle der Führungskräfte, das Stakeholder-Management sowie die Motivation und Kompetenzen der Mitarbeiter sind wichtige Faktoren auf Ihrem Weg zu den Zielvorgaben. Hapert es an einer Stelle des gesamten Prozesses, den Ihr Produkt im Unternehmen unterläuft, wirkt sich das negativ auf das Endergebnis aus.

 

Qualitätsmanagement nach der EFQM

 

Die EFQM brachte ihr Modell 1988 heraus. Es soll Unternehmen einen ganzheitlichen Blick auf sich selbst ermöglichen und sie bei der Selbsteinschätzung sowie der Verbesserung unterstützen.

Neun Kriterien, zusammengesetzt aus fünf Voraussetzungen und vier Ergebnissen, bilden die Grundlage des EFQM-Modells:

  • Führung, Strategie, Mitarbeiter, Partnerschaften und Ressourcen sowie Prozesse, Produkte und Dienstleistungen
  • Kunden-, mitarbeiter- und gesellschaftsbezogene sowie Schlüsselergebnisse

Seit 2010 gelten folgende Grundprinzipien:

  1. Es sollen ausgewogene Ergebnisse erzielt werden.
  2. Der Kundennutzen soll gemehrt werden.
  3. Die Führung erfolgt mit Vision, Inspiration und Integrität.
  4. Gelenkt wird mittels Prozessen.
  5. Erfolg stammt aus der Zusammenarbeit mit und Achtung von Menschen.
  6. Innovation und Kreativität sollen gefördert werden.
  7. Vertrauensvolle Partnerschaften sollen aufgebaut werden.
  8. Die Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft wird übernommen.

 

Qualitätsmanagement nach der DIN EN ISO 9001

 

Die ISO 9001 gilt seit etwa Anfang der 2000er als eine der weltweit am häufigsten anerkannten Normen für das Qualitätsmanagement in Unternehmen. Sie stützt sich auf eine prozessorientierte Betrachtungsweise, versteht also alle Vorgehen in einem Unternehmen als Prozess, der optimiert werden kann.

Die DIN EN ISO 9001 beherbergt in der aktuellen Fassung von 2015 (Stand November 2019) die folgenden sieben Grundprinzipien, die dem EFQM-Modell nicht unähnlich sind:

  • Kundenorientierung und nachhaltiger Erfolg – sowohl die Erwartungen von Kunden als auch die Interessen von Stakeholdern sind zu erfüllen
  • Führung und Leadership – die Unternehmensführung agiert als Vorbild
  • Engagement von Personen – Mitarbeiter des gesamten Unternehmens sollen engagiert und kompetent sein (Punkt 2 und 3 sind eng miteinander verwoben)
  • Prozessorientierter Ansatz – die Vielzahl zusammenhängender Abläufe muss aufeinander abgestimmt sein
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) – ständige Optimierung ist hier der Schlüssel
  • Faktengestützte Entscheidungsfindung, – um die optimalen Entscheidungen zu treffen, sollen neben subjektiven Faktoren objektive Kriterien, zum Beispiel Zahlen, herangezogen werden
  • Beziehungsmanagement – Unternehmenskommunikation stellt nach außen und innen sicher, dass Interessengruppen einbezogen und berücksichtigt werden

 

Wie hilft Qualitätsmanagement Ihrem Unternehmen?

 

Das endgültige Ziel des Qualitätsmanagements ist eine sichere Etablierung sowie das Wachstum des Unternehmens am Markt. Dazu müssen Kunden zufriedengestellt und interne Abläufe optimiert werden. Qualitätsmanagement ist ein freiwilliges Werkzeug, aber das Erreichen Ihrer Ziele können Sie sich gemäß DIN EN ISO 9001 und EFQM-Modell offiziell zertifizieren lassen.

Es schafft Vertrauen, fördert die Beziehung zu Ihren Kunden und verbessert interne Prozesse. Sie gewinnen auf jeder Ebene in Ihrem Unternehmen dazu. Ein zentraler Aspekt ist dabei die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter, weshalb das Qualitätsmanagement dicht mit dem Personalcontrolling zusammenarbeitet.

Professionelles Qualitätsmanagement erfordert einen Qualitätsmanager, der in sensiblen Bereichen, zum Beispiel der Luftfahrt und dem Gesundheitswesen, sogar gesetzlich vorgeschrieben ist. Idealerweise verfügt er über Erfahrungen oder gar Zertifizierungen im Bereich Prozess- und Projektmanagement.

 

Typische Aufgaben des Qualitätsmanagers:

  • Sicherung und Verbesserung der Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung
  • Prozessabläufe überwachen (Prozessmanagement)
  • Projektabläufe überwachen (Projektmanagement)
  • Umsetzung aller Anforderungen laut Definition der DIN EN ISO 9001 oder EFQM
  • Mitarbeiterschulungen und Optimierung der betrieblichen Human Resources (HR)
  • Anfertigung von Analysen, Dokumentationen und Reportings mit Hilfe der QM-Software
  • Planung und Durchführung von Audits
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung des QM-Systems

 

Instrumente des Qualitätsmanagements

 

Eine der wichtigsten Kenngrößen für das Qualitätsmanagement sind Zahlen. Diese bedeutsamen Daten müssen stetig aktualisiert werden und zur Interpretation bereit liegen. Gleichzeitig benötigen Sie eine Schnittstelle zum Personalcontrolling. Die passende Software ist im digitalen Zeitalter daher unablässig und erleichtert das Zusammentragen von Zahlen enorm.

Mit Q-Matrix erhalten Sie gemäß DIN EN ISO 9001 eine Verbindung zwischen Qualitätsmanagement, Personalentwicklung und Prozessmanagement. Überwachen Sie die Kompetenzentwicklung, lassen Sie sich beim Skillmanagement unterstützen, erarbeiten Sie Qualitätsstrategien und erkennen Sie frühzeitig Risiken und Chancen.

Das kann Q-Matrix™: Qualitätsmanagement, Personalplanung, Kompetenzentwicklung

 

Q-Matrix™ ist ein System zur Mitarbeitermotivation sowie -zufriedenheit, Steigerung der Kundenzufriedenheit und lässt Sie Optimierungsbedarf bei internen Kommunikationsstrukturen erkennen.

Unser Qualitätsmanagement-Tool gibt wertvolle Hinweise für das Erarbeiten der richtigen Strategie. Komplexe Diagramme helfen bei der Visualisierung komplizierter Prozesse und unterstützen Ihren Qualitätsmanager bei einem erfolgreichen Prozessmanagement sowie der Präsentation vor Entscheidungsträgern. Darüber hinaus stellt Ihnen Q-Matrix™ zahlreiche Werkzeuge zur Qualitätsmessung und zur Analyse der ermittelten Daten zur Verfügung.

 

Aussagekräftige Kennzahlen und Indikatoren

 

Sie können sich mit Q-Matrix™ auf aussagekräftige Kennzahlen bezüglich der Vergangenheit, der gegenwärtigen Situation und der zukünftigen Entwicklung der Personalstruktur stützen. Um das Datenpaket nicht zu sehr ausufern zu lassen, sind die individuelle Nutzung komfortabler Indexkennzahlen und Soll-Ist-Vergleiche in den Q-Matrix™-Auswertungs- und -Analysetools integriert. Indikatoren und temporäre Kennzahlen liefern Ihnen jederzeit klare Hinweise auf Entwicklungspotenziale und eventuelle Problembereiche.

 

QM-Unterstützung durch Wirksamkeitskontrolle laut DIN EN ISO 9001 und ISO/TS 16949

 

Q-Matrix unterstützt Sie effizient bei der Messung, Analyse und Verbesserung von Qualitätskennzahlen zur übersichtlichen Darstellung der Leistungsfähigkeit des Gesamtbetriebes, aber auch einzelner Abteilungen und Bereiche. Vorhandene und ermittelte Daten werden dank der vielseitigen Analysetools entsprechend Ihrer Bedeutung herausgehoben und auf die Ihnen wichtigen Variablen verdichtet.

Daraus lassen sich gezielt Maßnahmen zur Personalentwicklung und zur Qualitätssicherung ableiten. Durch ein optimiertes Maßnahmencontrolling lassen sich die gewünschten Erfolge und die nachhaltige Wirksamkeit der Maßnahmen verifizieren und stetig verbessern. Auch zur Dokumentation der laut DIN EN ISO 9001 und ISO/TS 16949 geforderten Wirksamkeitskontrollen bei Schulungen und Unterweisungen, stehen Ihnen in Q-Matrix geeignete Mittel zur Verfügung.

 

Q-Matrix™ macht Kompetenzentwicklung und Qualifizierung messbar

 

Auch für interne und externe Auditierungen ist Q-Matrix™ in den Bereiche Personalentwicklung und Qualifizierungsmanagement ein idealer Begleiter. Notwendige oder vorgeschriebene Nachweise und Dokumente werden direkt für Maßnahmen oder Mitarbeiter erstellt. Mit Q-Matrix™ machen Sie Kompetenzentwicklung und Qualität messbar, anschaulich darstellbar und vor allem vergleichbar.

Nachhaltig und optimal ausgebildetes Personal sichert Ihrem Unternehmen motivierte Mitarbeiter, höhere Kundenzufriedenheit und wirtschaftlichen Erfolg. Das Q-Matrix™-Team und unsere intuitiven HR-Software-Komplettlösungen begleiten Sie gern auf diesem Weg!